Wärmepumpen-Installation vom Fachbetrieb
Wärmepumpe

Wieviel Strom verbraucht eine Wärmepumpe?

Alles, was Sie wissen müssen

Wie hoch ist der Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe? 

Wärmepumpen gelten als umweltfreundliche und effiziente Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen. Doch wie viel Strom verbraucht eine Wärmepumpe wirklich? In diesem Ratgeber erfahren Sie alles Wichtige über den Stromverbrauch von Wärmepumpen, welche Faktoren diesen beeinflussen und wie Sie den Verbrauch optimieren können.

Was bestimmt den Stromverbrauch einer Wärmepumpe?

Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter:

  • Art der Wärmepumpe: Es gibt unterschiedliche Typen von Wärmepumpen wie Luft-Wasser-, Erd-Wasser- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen. Der Stromverbrauch variiert je nach Typ und Effizienz der Pumpe. Beispielsweise verbrauchen Luft-Wasser-Wärmepumpen im Winter mehr Strom, da sie bei sehr niedrigen Außentemperaturen oft auf zusätzliche Heizstäbe angewiesen sind.
  • Größe und Effizienz des Systems: Größere und effizientere Systeme verbrauchen in der Regel weniger Strom pro erzeugter Wärmeeinheit. Kennzahlen wie der COP (Coefficient of Performance) und die Jahresarbeitszahl (JAZ) helfen dabei, die Effizienz zu bewerten. Ein höherer COP und eine höhere JAZ bedeuten eine bessere Effizienz und somit einen geringeren Stromverbrauch​.
  • Heizbedarf des Gebäudes: Der Energiebedarf des Gebäudes, einschließlich seiner Größe, Isolierung und Lage, beeinflusst den Stromverbrauch der Wärmepumpe erheblich. Gut isolierte Gebäude benötigen weniger Heizenergie, was den Stromverbrauch der Wärmepumpe reduziert​.
  • Betriebsweise: Die Art und Weise, wie die Wärmepumpe betrieben wird, beispielsweise die gewählten Temperatur-Einstellungen und die Betriebszeiten, spielen eine wichtige Rolle. Eine konstante Betriebsweise und die richtige Dimensionierung der Anlage können den Stromverbrauch senken.

Durchschnittlicher Stromverbrauch von Wärmepumpen

Der durchschnittliche Stromverbrauch einer Wärmepumpe kann stark variieren. Hier sind einige allgemeine Richtwerte:

  • Luft-Wasser-Wärmepumpen: Diese Wärmepumpen verbrauchen typischerweise zwischen 2.000 und 6.000 kWh Strom pro Jahr, abhängig von der Größe des Hauses und dem lokalen Klima. Im Winter kann der Verbrauch steigen, wenn die Wärmepumpe zusätzlich mit einem elektrischen Heizstab betrieben wird​.
  • Erd-Wasser-Wärmepumpen: Erd-Wasser-Wärmepumpen sind in der Regel effizienter und verbrauchen zwischen 1.500 und 5.000 kWh Strom pro Jahr.
  • Wasser-Wasser-Wärmepumpen: Diese Systeme haben einen ähnlich niedrigen Stromverbrauch wie Erd-Wasser-Wärmepumpen, oft im Bereich von 1.500 bis 5.000 kWh pro Jahr.

Für genauere Informationen über die Betriebskosten, die je nach Wärmepumpentyp und individuellen Gegebenheiten variieren können, besuchen Sie unsere Seite über die Kosten einer Wärmepumpe.

Wärmepumpen können den Stromverbrauch eines Haushalts um bis zu 50% senken, wenn sie effizient betrieben werden.

 

Einflussfaktoren auf den Stromverbrauch

Hier sind einige spezifische Faktoren, die den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe beeinflussen können:

  • Jahresarbeitszahl (JAZ): Die Jahresarbeitszahl gibt das Verhältnis von erzeugter Wärmeenergie zu verbrauchter elektrischer Energie an. Eine höhere JAZ bedeutet eine effizientere Wärmepumpe und einen geringeren Stromverbrauch. Die JAZ kann erst nach einem Jahr Betrieb unter realen Bedingungen exakt bestimmt werden.
  • Außentemperaturen: Wärmepumpen arbeiten effizienter bei moderaten Temperaturen. Extrem kalte oder heiße Temperaturen können den Stromverbrauch erhöhen. Luft-Wasser-Wärmepumpen sind besonders empfindlich gegenüber niedrigen Außentemperaturen.
  • Warmwasserbereitung: Wenn die Wärmepumpe auch zur Warmwasserbereitung genutzt wird, erhöht sich der Stromverbrauch entsprechend.

Tipps zur Reduzierung des Stromverbrauchs

Um den Stromverbrauch Ihrer Wärmepumpe zu optimieren, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Optimale Einstellung: Stellen Sie die Heizkurve Ihrer Wärmepumpe optimal ein, um den Betrieb an die tatsächlichen Bedürfnisse anzupassen. Eine konstante Temperatur kann den Energieverbrauch senken.
  • Regelmäßige Wartung: Lassen Sie Ihre Wärmepumpe regelmäßig warten, um die Effizienz zu erhalten und mögliche Störungen zu vermeiden. Dies umfasst die Überprüfung und Reinigung von Komponenten sowie das Austauschen von Filtern.
  • Gute Isolierung: Eine gute Isolierung Ihres Hauses reduziert den Heizbedarf und somit den Stromverbrauch der Wärmepumpe. Isolationsmaßnahmen können den Energieverbrauch deutlich senken.
  • Nutzung von Ökostrom: Wenn möglich, nutzen Sie Ökostrom-Tarife, um die Umweltfreundlichkeit Ihrer Wärmepumpe weiter zu erhöhen.

Fazit

Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe hängt von vielen Faktoren ab und kann erheblich variieren. Mit den richtigen Einstellungen, einer guten Isolierung und regelmäßiger Wartung können Sie den Verbrauch optimieren und die Vorteile dieser umweltfreundlichen Heizlösung voll ausschöpfen. Informieren Sie sich über die spezifischen Anforderungen und Möglichkeiten Ihrer Wärmepumpe, um den Stromverbrauch bestmöglich zu steuern.

Stefan Kathmeyer
Wärmepumpen Spezialist
sk@waermepumpe-installateur.de

Beitrag erstellt am 09.07.2024
Beitrag bearbeitet am 12.07.2024

Jetzt anrufen und Angebot anfordern.

01567 87 13 284

Jetzt anrufen und Angebot anfordern.

+4915678713284